3 Fragen zur Wahl der richtigen Geldanlage

Geldanlagen sind die beste Möglichkeit für den eigenen Vermögensaufbau. Nun gibt es eine große Auswahl an Anlagen jeglicher Art, daher ist es besonders wichtig, sich bei der Auswahl genügend Zeit zu lassen. Ich habe für euch 3 Fragen, welche ihr euch unbedingt vor der Wahl einer passenden Geldanlage stellen solltet.

Wie viel Geld kann ich für die Geldanlage verwenden?

Diese Frage ist sehr wichtig. Erstellt euch einen finanziellen Überblick und rechnet ganz genau nach, wie viel Geld ihr für euren Vermögensaufbau verwenden könnt. Die monatliche Summe sollte dabei so hoch sein, dass ihr diese über einen längeren Zeitraum für die Geldanlage verwenden könnt und diese nicht für andere Dinge benötigt. Was nützt es mir, wenn ich die nächsten 3 Monat 500 Euro monatlich für eine Geldanlage zur Verfügung haben, anschließend jedoch 400 Euro für andere Investitionen benötige. Gerade bei Anlagen mit einer festgelegten monatlichen Einzahlung kann es so schnell zu Problemen kommen und der Aufbau des Vermögens kommt somit ins stocken. Kalkuliere ich hingegen erst einmal nur über die nächsten 12 Monate mit einer monatlichen Rate von 100 Euro für die Geldanlage, bleibt somit noch genügend Überschuss vorhanden, nach einem Jahr kann man sich dann dafür entscheiden, die Summe beispielsweise auf 200 Euro im Monat zu erhöhen.

Fragen Geldanlage

Habe ich das Prinzip der Geldanlage verstanden?

Wenn ich mein Geld in eine Geldanlage oder ein Finanzinstrument investiere, so sollte ich als Anleger auch das Prinzip dahinter verstehen. Es spielt dabei keine Rolle, ob ich mein Geld auf ein Tagesgeldkonto einzahle, dieses in einen Fonds investieren und es für den Kauf und Verkauf von Aktien verwende. Nur wer als Anleger das Prinzip versteht, wie eine Geldanlage die Rendite erwirtschaftet, sollte dort auch investieren. Seit ihr bei einer Anlageberatung eurer Bank oder eines Vermögensberater und ihr habt irgendetwas nicht richtig verstanden, so stoppt das Gespräch und hakt an der jeweiligen Stelle kurz nach, notiert euch am besten kurze Stichpunkte zur vorgestellten Anlage. Sind nachdem Gespräch noch Zweifel offen, lasst euch die Unterlagen mitgeben und informiert euch selbst noch einmal und vereinbart einen neuen Termin.

Wie viel Zeit möchte ich für die Geldanlage aufbringen?

Es gibt zahlreiche Geldanlagen, deren zeitlicher Aufwand sehr gering ist und wiederum Finanzprodukte wo eine stetige Aufmerksamkeit empfehlenswert ist, bei beispielsweise beim Aktienhandel. Selbst bei einem Fonds gilt es sich regelmäßig über deren Entwicklung zu informieren und nicht abzuwarten, bis einmal im Jahr der Jahresbericht der Fondsgesellschaft per Post reinkommt. Entscheidet euch also, wie viel Zeit ihr investieren möchtet. Die reine Rendite bei einer Geldanlage oder einem Finanzprodukt sollte nicht das einzige Kriterium sein. Habe ich nach der Arbeit nur wenig Zeit oder möchte mich in meiner Freizeit lieber mit anderem Dingen zuwenden, so kann eine konservative Geldanlage mit einer geringeren Rendite der bessere Weg sein als wenn ich eine spekulative Anlage wähle, welche mir zwar eine hohe Rendite ermöglichen kann, jedoch durch mangelnder Zeit auch zu Verlusten führen kann.

Zusammenfassung – 3 Fragen zur Wahl der richtigen Geldanlage

Kalkuliert den monatlichen Geldbetrag, welchen ihr für euren Vermögensaufbau verwenden könnt. Wählt nur eine Geldanlage aus, dessen Prinzip ihr auch versteht. Zudem sollte die Anlage so auf euch abgestimmt sein, dass diese zu eurer persönlichen Anlagestrategie passend ist.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    bin jetzt auch mal hier gelandet.

    Finde das es drei wirklich wichtige Fragen.
    Das die Rate nicht zu hoch sein sollte ist glaub ich wirklich elementar. Denn oft versuchen „Neulinge“ mit einer hohen Rate, verpasste Zeit einzuholen. Allerdings versklavt man sich mit einer zu hohen Rate eher selbst und am ende werden dann die Ergebnisse wieder Sabotiert. Lieber etwas weniger aber dafür beständig.

    Schöne Beitrag 🙂

    Gruß
    Christian

  2. Grüß dich,

    Schöner Beitrag für zwischendurch :-).

    Sehe das genauso wie Christian. Durch den Zinseszins Effekt spielt die Zeit auch eine entscheidende Rolle. Lieber klein anfangen und dafür langfristig investieren. Hilfe kann da auch ein Budgetiersystem liefern, das dir hilft Deine Ausgaben in den Griff zu bekommen.

    Beste Grüße,
    Michael

  3. Danke für diesen Artikel. Doch leider gibt es keine ganz sicherer Anlage. Die Zinsen (Leitzinsen) sind derzeit auf dem Nullpunkt und alle Sparer und Riestersparer haben nun das Nachsehen. Versicherungen können keine Zinsen mehr zahlen….doch wer hat dann eigentlich einen Nutzer von der Zinssenkung…der Verbraucher leider nicht.

Schreibe einen Kommentar