3 Alternativen für eine Gehaltserhöhung

Nicht immer muss es reine Gehaltserhöhung sein, die sich nur durch die Erhöhungen des monatlichen Verdienstes auf dem Konto bemerkbar macht. Es ist gibt auch andere Möglichkeiten wie man ohne Gehaltserhöhung profitieren kann. Nachfolgend gibt es 5 Alternativen für eine Gehaltserhöhung.

1. Weniger Arbeitsstunden bei gleichem Gehalt

Sofern man seinen Aufgabenbereich im vollem Umfang erledigt und es offensichtlich ist, dass man dazu viel weniger Arbeitsstunden pro Tag benötigt als bemessen, so könnte man auch über die Verkürzung der Arbeitszeit nachdenken.

Anstatt einer 40 Stunden Woche wäre eine 35 Stunden eine gute Alternative, natürlich bei der gleichen Bezahlung.

Alternativen Gehaltserhöhung

2. Bezahlte Weiterbildungen vom Arbeitgeber

Auch über eine Weiterbildung könnte man nachdenken. Dabei müssen es nicht immer die reine Berufsspezifischen Fortbildungen sein. Auch Sprachkurse, Sportarten, kreative Künste jeglicher Art (Malerei, Musik,usw.) oder andere Weiterbildungen könnte man sich fördern lassen.

3. Arbeiten von zu Hause

Dies erfordert zwar etwas Überzeugungsarbeit, aber mit etwas Glück kann man seinen Chef davon überzeugen, die Arbeit von zu Hause aus zu erledigen. Im Zeitalter des Internets, der E-Mails und Smartphones sollte eine stetigen Verbindung zum Arbeitgeber kein großes Problem darstellen.

Hier sollte man allerdings darüber Gedanken machen, ob man überhaupt von zu Hause aus arbeiten kann, denn nicht jeder ist für das Home-Office gemacht. So gibt es viele Leute die einfach einen separaten externen Arbeitsplatz benötigen, um letztendlich ihre Arbeit ordentlich erledigen zu können.

Die indirekte Gehaltserhöhung

Generell lohnt es sich sehr, vor dem Gespräch mit dem Vorgesetzten zu überlegen, was das Unternehmen bereits alles bietet. Denn viele Dinge die mir bei meinem Arbeitsplatz zur Verfügung stehen, müssen bei anderen Unternehmen nicht selbstverständlich sein.

Beispiele:

  • Bereitstellung eines Dienstwagens
  • Verfügbarkeit einer Betriebsrente
  • Weihnachtsgeld bzw. Prämienzahlungen
  • Kostenloses Mittagessen, Getränke & Co
  • Mitarbeiterrabatte und andere Vergünstigungen
  • usw.

Bei solchen Dingen spricht man einer indirekten Gehaltserhöhung, dies sich jedes Jahr mit mehreren Tausend Euro bei jedem Arbeitnehmer bemerkbar machen kann. Auch wenn das Geld in dieser Form nicht Verfügbar ist, so profitiert man letztendlich trotzdem davon.

Hier brauch man sich nur einmal vorzustellen, dass man selber für die anfallenden Kosten aufkommen müssen.

Bezahlt der Arbeitgeber beispielsweise das Mittagessen, nehmen wir hier einen Wert von 2.50 Euro den man hätte normalerweise in einer Kantine oder am Imbiss hätte bezahlen müssen, so macht die bei 20 Arbeitstagen eine monatlichen Ersparnis von 50 Euro und im Jahr von 600 Euro.

Fazit: Gründe für eine Gehaltserhöhung gibt es genügend, aber auch über Alternativen in anderweitiger Form kann man nachdenken, da man letztendlich auch so dadurch profitieren kann.

Erfahrungen und Tipps

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit Gehaltserhöhung gemacht, bietet euer Arbeitgeber vielleicht auch Alternativen an? Nutzt die Kommentarfunktion und schildert mir eure Meinung.

Schreibe einen Kommentar