200 Euro anlegen

Welche Rendite möchte ich mit meinen 200 Euro erreichen? Diese Frage sollte sich jeder Anleger gleich am Anfang stellen. Was nützt mir eine Geldanlage mit einer hohe Rendite, wenn ich über Monate oder Jahre nicht an mein Geld kommen, weil es sich hierbei um eine langfristige Geldanlage handelt. Kann ich längere Zeit die 200 Euro Monat für Monat aufbringen? Auch diese Frage ist sehr wichtig. Des weiteren ist auch kein Anleger gleich, so setzt ein Teil der Anleger auf reine sichere Geldanlagen und der andere Teil der Anleger ist risikoreicher und erhofft sich dadurch mehr Zinsen, dementsprechend gibt es für jede Art von Anleger die passende Geldanlage.

200 Euro auf ein Tagesgeldkonto einzahlen

Beim Tagesgeld handelt es sich um eine sichere Geldanlage. Der größte Vorteil besteht in der ständigen Verfügbarkeit des Geldes. So kann ich nach belieben Geld auf das Tagesgeldkonto einzahlen und jeder Zeit wieder herunter holen, was bei einem Sparbuch nur bis zu einer gewissen Summe möglich ist. Die Rendite beim Tagesgeld beläuft sich derzeit auf 0,5 bis 1,5%, dies ist zwar nicht sehr viel, dafür macht diese Geldanlage keinerlei Arbeit und man braucht sich dementsprechend auch um nichts zu kümmern.

200 Euro Tagesgeld

Die Zinsen beim Tagesgeld sind abhängig vom Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Ist der Leitzins sehr niedrig, was derzeit der Fall ist, so kommen die Banken sehr günstig an neues Geld. somit  holt sich die Bank das Geld nicht von ihren Kunden. Steigt der Leitzins jedoch wieder, so ist es für die Banken günstiger, sich das Geld von ihren Kunden zu holen und die Zinsen beim Tagesgeld, Festgeld und Sparbüchern steigen, so ist alleine beim Tagesgeld in Zukunft eine Rendite von 3 bis 4% wieder denkbar.

Interessierst Du die für ein Tagesgeldkonto, so findest Du hier einen Tagesgeld Vergleich.

200 Euro auf ein Festgeldkonto anlegen

Beim Festgeld wird das Geld für einen bestimmten Anlagezeitraum fest abgelegt, dies bedeutet für mich als Anleger, dass ich während dieser Zeit über die angelegte Summe nicht verfügen kann. Allerdings erhält man auch deutlich höhere Zinsen und diese bleiben über den gesamten Anlagezeitraum gleich, somit kann man sich die Rendite bereits vorab ausrechnen bzw. diese ist planbar.

200 Euro Festgeld

Je länger die Anlagezeit beim Festgeld beträgt, desto fallen in der Regel die Zinsen aus, so ist eine Rendite von 2,5 bis 3% durchaus denkbar. Beim Festgeld wird häufig ein Mindestbetrag fällig, dieser liegt häufig bei zwischen 500 bis 5000 Euro. So macht es daher durchaus Sinn, wenn man die 200 Euro monatlich auf ein Tagesgeldkonto einzahlt bis man beispielsweise 5.000 Euro zusammen hat, legt man diese Summe über 10 Jahre auf ein Festgeldkonto an, so wäre eine Rendite von ca. 1340 bis 1600 Euro denkbar.

200 Euro verleihen und eine hohe Rendite erzielen

Eine deutlich höhere Rendite kann man bei Privatkrediten erzielen, hier verleiht man sein Geld an Privatpersonen. Es ist das gleiche Prinzip als wenn man sein Geld an Freunde verleiht oder jemanden in der Familie nur mit dem großen Unterschied, dass man mit dem Verleih des Geldes auch noch Geld verdienen kann. Hier kann man auch mit einer einmaligen Summe eine Rendite zwischen 6 bis 15 Prozent erzielen, leihe ich also einer Person über 12 Monate meine 200 Euro, so wäre eine Rendite von 12 Euro bis 30 Euro denkbar, investieren ich 200 Euro monatlich in private Kreditprojekte, so wäre eine Rendite nach einem Jahr von 120 bis 300 Euro vorstellbar.Wie diese Geldanlage genau funktioniert erfahrt ihr hier: Geld anlegen bei auxmoney.

Geld verleihen 200 Euro

200 Euro monatlich in ein Banksparplan einzahlen

Bei einem Banksparplan zahlt man monatlich über einen sehr langen Zeitraum einen bestimmten Geldbetrag ein, diese Geldanlage ist für alle Anleger gedacht, die über Jahre ihr Geld sparen und eine höhere Rendite erzielen möchten. Bei dieser Geldanlage spricht man häufig auch vom Wachstumssparen, so steigen mit den Jahren die Zinsen immer weiter an, des weiteren kommen noch Bonuszinsen hinzu und der Tatsache, dass auch die Zinsen gleich wieder mit verzinst werden. Allerdings gibt es bei den Banksparplänen einige wichtige Punkte zu beachten, so dass man am Ende auch wirklich das meiste Potential herausholen kann. Die Rendite bei Banksparplänen liegt bei einer Laufzeit von 10 bis 25 Jahren zwischen 3 bis 4%.

200 Euro in Aktien investieren?

Im Artikel Startkapital für die Börse habe ich bereits darüber berichtet, dass man ein Mindestbetrag für den Aktienhandel aufbringen sollte. Es ist zwar möglich, dass man auch mit einer Summe von 200 Euro Aktien kaufen kann, durch die Ordergebühren die beim Kauf und Verkauf entstehen dauert es sehr lange, bis man hier überhaupt eine Rendite erzielt. So macht es auch hier sehr viel Sinn, wenn man jeden Monat 200 Euro auf ein Tagesgeld packt bis eine Summe von 2.000 bis 5.000 Euro zusammen hat, in der Zwischenzeit kann man sich intensiv mit der Geldanlage befassen und sich das nötige Wissen dazu aneignen.

200 Euro monatlich in die eigene Bildung investieren

Man könnte auch einen ganz anderen Weg gehen. Warum nicht jeden Monat die 200 Euro in die eigene Weiterbildung investieren. Inzwischen gibt es zahlreiche Anbieter für das Fernstudium und die Angebotenen Kurse sind sehr vielfältig. Solch eine Weiterbildung kann sich besonders für die berufliche Laufbahn sehr positiv auswirken. Lerne ich nebenbei Englisch und dazu auch noch das Fachenglisch bezogen auf meine berufliche Tätigkeit, so profitiere ich nicht nur während meines nächsten Urlaubes davon sondern auch noch mein Arbeitgeber, somit bin ich viel besser qualifiziert, was wiederum ein Grund eine bessere Anstellung bzw. Gehaltserhöhung sein kann.

Fazit: Es ist immer sehr gut, wenn man ein Teil seines Geldes für sich arbeiten lässt. Bevor man jedoch eine Geldanlage abschließt, so ist es hier sehr zu empfehlen, sich darüber Gedanken zu machen, wie ich die 200 Euro anlegen und welche Rendite ich erzielen möchte.

Schreibe einen Kommentar