100 Euro leihen

Wer von euch 100 Euro leihen möchte, dem stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.100 Euro leihen Da es sich bei den 100 Euro über eine überschaubare Summe handelt, sollte einer schnellen Auszahlung nichts im Wege stehen.

Langfristig ist der Aufbau einer finanziellen Reserve sehr zu empfehlen, damit ihr zukünftig nicht mehr gezwungen seid, euch die 100 Euro zu leihen, dazu aber gleich mehr. Ich möchte euch einige Möglichkeiten kurz vorstellen, wo ihr euch das Geld leihen könnt.

100 Euro von der Familie oder Freunden leihen

Es ist der einfachste und günstigste Weg. Im besten Fall findet sich eine Person in eurem Bekanntenkreis, welche euch die benötigte Summe leihen kann. Mitunter kann dabei auch in Betracht gezogen werden, wenn ihr euch das Geld von mehreren Personen leiht, dies wären beispielsweise 50 Euro bei zwei Personen. Ein schriftlicher Vertrag ist sehr empfehlenswert. Dort werden alle wichtigen Punkte wie die Höhe des Geldbetrages, die Rückzahlung, mögliche Zinsen und die Namen festgehalten.

100 Euro leihen mittels eines Mikrokredit

In der Regel stellen Banken erst ab einer Höhe von 1000 Euro einen Kredit aus. Es gibt allerdings einige Anbieter, welche sich auf die Vergabe von kleineren Kreditbeträgen spezialisiert haben. Diese sogenannten Mikrokredite werden unter anderem von XpressCredit angeboten*, hierbei handelt es sich um einen Service der Ferratum Bank, wo es als Kreditnehmer möglich ist, sich eine Summe von 50 bis 600 Euro zu leihen.

Solch ein Mikrokredit hat dabei eine Laufzeit von 30 Tagen und wird mit dem nächsten Gehaltseingang wieder zurückgezahlt. Die Kreditanfrage dauert dabei nur wenige Minuten und das Geld kann euch durch den optionalen XpressService sogar binnen 24 Stunden ausgezahlt werden, allerdings wird dann eine sogenannte Beschleunigungsgebühr von 49 Euro fällig.

*Werbung

Solche Kurzzeitkredite sind dafür gedacht, kurzfristig einen finanziellen Engpass zu überbrücken und man bereits weiß, dass das Geld im nächsten Monat wieder zurückgezahlt werden kann.

Frage nach einem Gehaltsvorschuss

Ein Gehaltsvorschuss wäre eine weitere Option, um an die benötigten 100 Euro zu bekommen. Es liegt natürlich im Ermessen des Arbeitgebers, euch vorzeitig das Geld auszuzahlen, da ihr erst einmal eure Arbeitsleistung erbringen müsst. Wurde aber bereits ein Teil der monatlichen Arbeitsleistung erbracht, kann sich eine Nachfrage dennoch lohnen. Der große Vorteil besteht darin, dass ihr euch das Geld nicht leihen müsst und der Rest eures Gehalts am Ende des Monats ausgezahlt wird.

Sollte man das Girokonto überziehen?

Könnt ihr einen regelmäßigen Gehaltseingang bei eurer Bank nachweisen, gewähren diese euch in der Regel auch einen Dispokredit. Durch diesen Kredit könnt ihr euch das Geld ohne Umwege leihen. Allerdings müssen die Dispozinsen für die geduldete Überziehung des Kontos berücksichtigt werden. Diese Zinsen können dabei recht happig sein und mitunter zwischen 9 und 15 % betragen.

Bau dir eine finanzielle Reserve auf

Eine finanzielle Reserve macht euch unabhängiger und ihr seid nicht mehr gezwungen, euch das Geld leihen zu müssen. Bereits mit einer Sparrate von 50 Euro im Monat hättet ihr nach 12 Monaten eine zusätzliche Reserve von 600 Euro und bei 100 Euro wären es sogar 1200 Euro. Empfehlenswert ist es, wenn ihr den monatlichen Sparbetrag nicht auf euer Girokonto einzahlt, wo ihr eure täglichen Bankgeschäfte tätigt, sondern auf ein zusätzliches Konto wie beispielsweise einem Unterkonto oder einem Tagesgeldkonto.

Zusammenfassung – 100 Euro leihen

Wie ihr erkennen konntet, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um sich die 100 Euro leihen zu können. Welche dieser Optionen am besten zu passt, müsst ihr selbst entscheiden. Auf lange Sicht ist der Aufbau einer finanziellen Reserve empfehlenswert, da ihr durch diese euch das Geld nicht mehr leihen müsst.

Schreibe einen Kommentar