10.000 Euro für ein Jahr sicher anlegen

Wer 10.000 Euro anlegen möchte, der findet beim Festgeld eine sehr sichere Geldanlage vor. Die Handhabung hierbei ist sehr einfach. Man sucht sich einfach ein passendes Festgeldkonto aus, zahlt dort seine 10.000 Euro ein und erhält nach den 12 Monaten seine Zinsen. Diese Geldanlage bedarf also keiner großen Vorkenntnisse und beinhaltet auch keinerlei Risiken.

Das Geld wird fest angelegt

Anders als bei einem Tagesgeldkonto wird beim Festgeld die Anlagesumme für einen bestimmten Zeitraum fest angelegt. Dies bedeutet für mich als Anleger, dass ich während dieser Zeit auf das Geld verzichten muss, in diesem Fall für 12 Monate. Ihr solltet euch also ganz genau sicher sein, ob ihr während dieser Zeit auf das Geld verzichten könnt.

Wer sich nicht ganz sicher sein sollte, demjenigen kann ich sehr empfehlen, dass das Geld aufgeteilt wird. So kommt ein Teil eures Geldes auf ein Tagesgeldkonto, wo ihr jederzeit vollen Zugriff habt und der andere Teil wird für 12 Monate auf das Festgeldkonto angelegt.

10000 Euro Festgeld

Mit welchen Zinsen kann bei 10.000 Euro rechnen?

Beim Festgeld gilt eine Regel. Je länger der Anlagezeitraum beträgt, desto höher fallen auch die Zinsen aus. Was auch verständlich ist, da die Banken so länger mit dem Geld arbeiten können. Derzeit liegen die Zinsen beim Festgeld zwischen 0,45 bis 1% wie bei der ING-Diba.de.

Es sind auch bei manchen Banken Zinserträge bis zu 1,5% möglich, hier müsst ihr jedoch das Kleingedruckte lesen. So befindet sich die ein oder Bank im Ausland oder der Zinssatz gilt nur für Bestandskunden bzw. in Verbindung mit einem bestimmten Kontomodell. Ganz wichtig ist die Einlagensicherung, diese sollte immer vorhanden sein.

Worauf beim Festgeld achten?

Theoretisch bei jeder Bank, in der Regel bieten alle ein Festgeldkonto an. Allerdings muss man sich die Konditionen und Bedingungen etwas genauer anschauen, denn hier gibt es deutlich Unterschiede. Am wichtigsten sind hierbei die Punkte Anlagezeitraum, Zinsen, Mindesteinlage, Maximalbetrag und mögliche Kosten.

Grundsätzlich muss man beim Festgeld immer mit einer gewissen Mindesteinlage rechnen. Je nach Bank kann diese bei 500, 1000, 5000 oder bis zu 10000 Euro und mehr liegen. In unserem Fall dürfte dies kein großes Problem darstellen, da wir 10.000 Euro auf ein Festgeldkonto einzahlen wollen.

Sind 10.000 auf dem Festgeldkonto sinnvoll angelegt?

Wie bereits am Anfang erwähnt, macht solch ein Festgeldkonto keinerlei Arbeit, es ist kein Risiko vorhanden und diese Geldanlage bedarf auch keiner großen Vorkenntnisse. Wer sich mit dem Thema Geldanlagen also nicht intensiv befassen möchte bzw. vielleicht auch nicht die nötige Zeit dafür hat, für denjenigen ist ein Festgeldkonto eine sinnvolle Geldanlage.

Das Festgeld als erste Grundlage

Grundsätzlich ist es erstmal sehr gut, dass man sein Geld vom Girokonto herunterholt und es via Festgeld oder Tagesgeld für sich arbeiten lässt. Nun möchte der ein oder andere von euch sicherlich irgendwann einmal mehr aus seinen 10.000 Euro machen und eine höhere Rendite als 1,5% erzielen. Weitere Anlageformen die einen höheren Gewinn versprechen gibt es mehr als genug.

Gerade im Bereich Aktienhandel, Forex, CFD Handel & Co ist hier deutlich Luft nach oben und dementsprechend kann man mit seinen 10.000 Euro vielmehr machen. Es wäre nach meiner persönlichen Meinung allerdings ein sehr große Fehler, wenn ihr sofort mit solchen spekulativen Anlagen beginnen würdet.

Es ist vollkommen richtig. Die möglichen Gewinne bei spekulativen Anlageformen sind wirklich sehr hoch und theoretisch könnte man seine 10.000 Euro mit etwas Geschick mehr als verdoppeln, dennoch handelt es sich hierbei um Spekulationen und diese haben mehr oder weniger immer auch ein gewisses Risikopotential. Wer hier ohne Vorkenntnisse mit dem Handel beginnt, der setzt sich einem erhöhten Risiko aus, ein gewisses Grundwissen ist daher sehr zu empfehlen.

Ein Festgeldkonto kann euch hier als Grundlage dienen, so könnt ihr während der Anlagezeit von beispielsweise 12 Monaten euch das nötige Wissen für weitere Anlagevarianten aneignen. Seit ihr euch dann ganz sicher und habt bereits via Musterdepots die ersten Erfolge erzielt, so seit ihr für den realen Handel viel besser vorbereitet und könnt dann mit euren 10.000 Euro eine deutlich höhere Rendite erzielen.

Wann eignet sich ein Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto eignet sich dann für euch, wenn ihr stetig über eure 10.000 Euro verfügen möchtet. Beim Tagesgeld habt ihr immer vollen Zugriff auf euer Geld, dafür gibt es allerdings auch weniger Zinsen und diese sind zudem auch nicht stabil wie beim Festgeld. Die Zinsen beim Tagesgeld sind abhängig vom Leitzins der Europäischen Zentralbank. Ändert die EZB diesen Leitzins, so ändern sich auch die Zinsen für das Tagesgeld. Je höher der Leitzins, desto mehr Zinsen erhält man beim Tagesgeld.

Möchtest Du dir eine Übersicht über die derzeitigen Tagesgeldkonten der Banken machen, so findest Du hier einen Tagesgeld Vergleich.

Fazit: Das Festgeld ist eine sehr sichere Geldanlage. Der größte Vorteil ist die feste Verzinsung über den gesamten Anlagezeitraum, somit lässt sich die Rendite vorab ganz genau berechnen. Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass das Geld während diesem Zeitraum nicht Verfügbar ist, als Alternative gibt es hier noch das Tagesgeld.

Erfahrungen und TippsWelche Erfahrungen habt ihr bereits mit dem Festgeld gemacht? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt mir eure Meinung mit.

Schreibe einen Kommentar